www.schimmeldetektiv.eu

Chemische Anlayse

Im Schimmelbereich sind vor allem Untersuchungen auf MVOC von Interesse. Auf dieselbe Art und Weise lassen sich aber auch andere in der Raumluft unerwünschte Substanzen bestimmen.

MVOC-Messungen

MVOC steht für "Microbial volatile organic compounds" - flüchtige organische Verbundungen mikrobischen Ursprungs. Das sind bei Zimmertemperatur gasförmige Stoffwechselprodukte, von denen einige für Schimmelpilze typisch sind. Manche MVOC sind durch ihre niedrige Geruchsschwelle schon in geringer Konzentration wahrnehmbar.

Wann sollte man MVOC messen?

Die Messung ist immer dann angesagt, wenn unklare Beschwerden vorliegen, die evtl. auf Schimmelprobleme zurückzuführen sind, aber bei der Besichtigung kein Schimmel zu finden ist.

Wie läuft die Messung ab?

Es werden Proben aus dem Luftraum genommen und dann in einem externen Labor auf Substanzen geprüft (mittels Gaschromatografie/Massenspektrometrie), die praktisch ausschließlich in schimmelbelasteten Räumen vorkommen.

Welche Risiken bestehen?

Keine, wenn man davon absieht, dass durch fehlerhafte Probennahme oder unerfahrenes Laborpersonal  ungenaue Ergebnisse zu erwarten sind. Außerdem ist zu bedenken, dass die Konzentration von MVOC in der Raumluft stark schwanken kann.

Was ist zu beachten?

Die Probennahme muss exakt durchgeführt und dokumentiert werden. Sofern schimmeltypische MVOC nachgewiesen werden, ist eine eingehende Suche des Schimmelherds, ggf. auch im Inneren von Bauteilen notwendig.