www.schimmeldetektiv.eu

Feuchtigkeit


Ohne ausreichende Feuchtigkeit kein Schimmelbefall! Dieser Satz gilt ohne wenn und aber. Außerdem ist die Feuchtigkeit von den für das Schimmelwachstum notwendigen Größen die einzige, die wir definitiv beeinflussen können. Es lohnt sich also, sich gerade mit diesem Thema etwas näher zu befassen.

Absolute und relative Luftfeuchtigkeit

Die absolute Luftfeuchtigkeit ist die tatsächlich in einer Volumeneinheit enthaltene Wassermenge. Sie wird in g/m3 angegeben. Luft kann höchstens eine bestimmte Menge Wasser aufnehmen, die sehr stark von der Temperatur abhängt. Je höher die Temperatur wird, umso größer kann auch die absolute Luftfeuchtigkeit werden.

Temperatur
maximal g/m3
Temperatur
maximal g/m3
-20
0,900
15
12,850
-15
1,405
18
15,400
-10
2,150
19
16,300
-5
3,260
20
17,300
0
4,840
21
18,350
5
6,825
22
19,400
10
9,400
25
23,050

Definitionen


Absolute Luftfeuchtigkeit

Angabe der tasächlich in einem bestimmten Luftvolumen (1 m3) vorhandenen Wassermenge in g.

Relative Luftfeuchtigkeit

Angabe der in einem bestimmten Volumen Luft gelösten Wasser-menge im Verhältnis zu der bei gleicher Temperatur maximal in demselben Luftvolumen lösbaren Wassermenge.

Wenn die maximal mögliche Wassermenge (z. B. 19,4 g/m3 bei 22°C) in einem Kubikmeter Luft "gelöst" ist, ist die relative Luftfeuchtigkeit 100% . Enthält dasselbe Luftvolumen bei gleicher Temperatur nur halbsoviel Wasser (9,7 g/m3), so ist die relative Luftfeuchigkeit 50%. Wenn die Luft dann auf etwa 11°C abgekühlt wird, liegt die relative Luftfeuchtigkeit trotz halber Wassermenge wieder bei 100%.

Weiter
Feuchte / Schimmel